Für Vernunft braucht es keine Nationalität

“Auch die Apokalyptiker glauben ja an eine einwandfrei absehbare Zukunft, die keinen Zickzackkurs kennt und keine Ungleichzeitigkeit zulässt. Ihr Pessimismus ist ebenso gradlinig und fantasielos wie der Optimismus, der die Fraktion des unaufhaltsamen Fortschritts auszeichnet.”

Hans-Magnus Enzensberger

“Es ist überhaupt nicht erwiesen, dass die Todesursache wirklich ein Hai war.”
– “Sie müssen den Strand so schnell wie möglich wieder öffnen, sonst sind wir Ende der Saison Pleite.”

Der weiße Hai, Steven Spielberg, 1975

“Aus jeder Krise erhebt sich die Menschheit mit einem größeren Anteil an Wissen, höherem Anstand und reineren Zielen.”

Franklin D. Roosevelt, US-Präsident von 1933 bis 1945

“Das Publikum übt sich in ‘doppelter Moral’. In ihr lebt das Individuum risikobereit vom Rauchen bis zum Autofahren, als Bürger eines Kollektivs aber ist es bis zur Hysterie unfähig zur Duldung von Restrisiken politischer Entscheidungen.”

Klaus von Beyme: Theorie der Politik im 20. Jahrhundert, Frankfurt 1991, S. 327

“Wenn die Bakairi mit ihrem Häuptling unzufrieden sind, verlassen sie das Dorf und bitten ihn, doch allein zu regieren.”

Karl von den Steinen: Unter den Naturvölkern Zentral-Brasiliens. Reiseschilderungen und Ergebnisse der zweiten Schingú-Expedition 1887–1888. Geographische Verlagsbuchhandlung von Dietrich Reimer, Berlin 1894 , S. 529
Karl von den Steinen (* 7. März 1855 in Mülheim an der Ruhr; † 4. November 1929 in Kronberg im Taunus) war ein deutscher Mediziner (mit Schwerpunkt Psychiatrie), Ethnologe, Forschungsreisender, Amerikanist und Schriftsteller wichtiger ethnologischer Werke, der sich besonders um die Erforschung der Indianerkulturen Zentral-Brasiliens und die Kunst der Marquesaner verdient gemacht hat.

“Für Vernunft braucht es keine Nationalität.”

Werner Schulz

1 Kommentar

  1. Wenn wir damals nicht geöffnet hätten, wäre der Spielfilm sofort abgebrochen worden. Außerdem können wir Haie nicht ausgrenzen – nur weil sie weiß sind.

Hier kann kommentiert werden. Bitte beachten Sie dabei den folgenden Hinweis: Wir wünschen uns eine Diskussion, die kontrovers und radikal sein kann, aber dabei am Thema orientiert bleibt und zielführend (konstruktiv) ist. Im Sinne einer solchen konzentrierten Diskussion auf unserem Blog nehmen wir uns als Gastgeber die Freiheit, die Kommentare zunächst gegenzulesen und zu entscheiden, was auf dieser kleinen Bühne öffentlich erscheint.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.