Gutmütig, verzweifelt, aufbegehrend  

Günter Lamprecht im Jahr 2010 bei seiner Ankunft zur Eröffnung der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Foto: Siebbi auf wikimedia commons)

Als Günter Lamprecht 90 Jahre alt wurde, hat der damalige Kiepenheuer&Witsch- Verleger Helge Malchow an eine Bemerkung von Susan Sonntag erinnert. Nach deren Auffassung sind drei Schauspieler in Europa wirklich herausragend. Emil Jannings, Jean Gabin – und Günter Lamprecht.

Günter Lamprecht hat sich weltweiten Ruhm in der Rolle des Franz Bieberkopf erworben, der Verfilmung des Romans Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin 1980. Als Tatort- Kommissar Markowitz steigt Lamprecht in Berlin den Ganoven hinterher; Markowitz- Lamprecht ist der Mann ohne Waffe in der Hand, der das Milieu kennt, die Fehler und Versäumnisse und die Abgründe, die manchmal keine sind. Lamprecht ist mit Milo Barus der stärkste Mann der Welt, er ist der für das Leben gezeichnete Alkoholiker in Rückfälle, der Nazi- Pastor in Epsteins Nacht und sowieso auf vielen Bühnen des Landes zu Hause: Gutmütig, verzweifelt, aufbegehrend, nachdrücklich, das Gesicht der Gesellschaft auf dem Weg aus den Milieus der Arbeiterklasse in eine ungewisse Zukunft. Günter Lamprecht ist am 4. Oktober in Bonn verstorben. Wir werden ihn nicht vergessen.

Bruchstücke-Autor Klaus Vater war mit Günter Lamprecht viele Jahre befreundet.

Klaus Vater
Klaus Vater arbeitet als Kommunikationsberater und Autor. Er war stellvertretender Sprecher der Bundesregierung, zuvor Pressesprecher des Gesundheitsministeriums sowie des Arbeitsministeriums. Seinen Jugend-Kriminalroman "Sohn eines Dealers" wählte die Kinderjury des Literaturpreises "Emil" 2002 zum Kinderkrimi des Jahres.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

bruchstücke
%d Bloggern gefällt das: